Manaslu

Tag 6-8: Chumling – Deng – Loh – Samdo
Von Chumling haben wir (nach einigem Auf und Ab) nochmals eine superbe Abfahrt bis ans Ende des Tsum Valley. Nun biegen wir wieder ins Budhi Gandaki Tal. Es folgen viele weitere schöne Bike-Abschnitte. Leider hat Bimal im Tsum Valley seinen Freilauf gebrochen, so dass er immer nur im Leerlauf ist. Trotzdem entscheidet er sich, weiter mit uns Richtung Pass hinaufzukommen.

Am 7. Tag wollen wir von Deng (1800 m) aus Lho (3200 m) erreichen, damit wir uns schneller an die Höhe akklimatisieren können: Das sind 31 km und 2000 m Steigung, eine lange Etappe, vor allem für unsere Porter. Sidi und Ratna schaffen es denn auch bei Nachteinbruch und wir nehmen ihnen anfangs Dorf das schwere Gepäck ab. Von Loh aus sieht man erstmals den Manaslu (8163 m, achthöchster Berg) um den wir ja wollen.

P1020468 P1020475 P1020484 P1020493

Weiter den Budhi Gandaki hinauf

Weiter den Budhi Gandaki hinauf

Ab Lho wird das Tal wieder breiter und wir können meist in der wunderschönen Hochgebirgskulisse biken. Unser Plan ist, in Samdo (3700 m) einen Ruhetag zur Akklimatisation zu machen oder am nächsten Tag weiter bis nach Darmasala zu gehen (4450 m), um den Pass (5100 m) von dort aus in Angriff zu nehmen. Doch wir erfahren, dass die Unterkunft in Darmasala bereits geschlossen ist und die einzig noch offene in Samdo am nächsten Tag schliesst. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als den Pass bereits am nächsten Tag in einer sehr langen Etappe in Angriff zu nehmen – für die Akklimatisation an die Höhe gar nicht ideal. Anderen geht es gleich, und so sind wir ca. 20 Personen, die beschliessen, die Sache um 2 Uhr morgens in Angriff zu nehmen.

Loh (3200 m)

Loh (3200 m)

P1020524

Der Manaslu

Der Manaslu

P1020546

Jedes darf einmal (Samdo, 3800 m)

Jedes darf einmal (Samdo, 3800 m)

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.